Erde in CINEMA 4D

Diese Anleitung kann gleichzeitig als grober Leitfaden für die Entstehung meines Bildes “Dawning Day” verstanden werden und ist somit recht einfach zu rekonstruieren. Bevor es nun losgeht, müsst ihr euch die nötigen Texturen für eure Erde besorgen. Sehr gute und vor allem kostenlose, findet ihr auf der Website der NASA im Blue Marble Projekt: http://earthobservatory.nasa.gov/Features/BlueMarble/

Für dieses Tutorial verwende ich ausschließlich Blue Marble Maps in einer Auflösung von 4096×2048 Pixel. Grundsätzlich gilt, je besser die Auflösung, desto besser das Ergebnis. Auf der oben erwähnten Seite sind außerdem Auflösungen von 8192×4096 Pixel und höher erhältlich, doch halte ich 80MB Texturgröße für eine Erde etwas groß. Euer Arbeitsspeicher wird es euch danken, denn auch 512MB haben damit ganz schön zu tun. Macht ihr allerdings Stills in Großaufnahme kann es durchaus Sinn machen zu größeren Varianten zu greifen.

Für dieses Tutorial benötigt ihr insgesamt 4 Texturen. Diese sind der Continents Layer, Bumpmap Layer, Cloud Layer und der Specular Layer. Da bei Blue Marble nur Kontinente, Wolken und Nightlights zu finden sind, müssen wir uns die Specular- und Bump-Map Textur selber erstellen.

Mapping
?
Modelling
?
Texturing
?
Compositing
?
Lightning
?

Ich hoffe dieses Tutorial hat euch ein wenig weitergeholfen. Wie gesagt ist dieses Ergebnis immer noch ein wenig wirklichkeitsfern, doch ich denke, für die meisten Stills oder Animationen durchaus zu verwenden.

Leave a Comment