Monthly Archives: Februar 2017

Out of Space!

Die Erfolgsserie der Aschersleben Tigers geht auch diesmal weiter. Der fünfte Erfolg, im fünften Spiel des Jahres, fiel allerdings in die Kategorie: hart erarbeitet. Nicht ganz leicht, fiel auch mir die Gestaltung dieses Bildes nicht. Ich bin mir über die verwendete Farbgestaltung immer noch nicht ganz schlüssig. Was meint ihr?

Ausgangsbild war ein shutterstock Picture eines springenden Spielers mit Korbanlage. Zunächst wählte ich einen passenden Bildausschnitt und machte aus einem Querformat, ein Hochformat Motiv. Als Filter setzte ich wieder Noise, Blur und Mezzotint ein. Als Pinsel überwiegend Fractal Brushes.

Das verwendete Bild ist lizenzrechtlich geschützt © shutterstock

Animated Countdown

Hier seht ihr eine Nachahmung des Olympischen Countdowns für Rio 2016. EJ von Eyedesign.com gab hierfür hilfreiche Tipps. Als Software kam mal wieder Cinema 4d zum Einsatz. Zunächst erstellte ich in Adobe Illustrator die Zahlen und Buchstaben und wandelte sie in Pfade um. Cinema 4d bietet die gleichen Möglichkeiten, Texte als Pfade anzulegen. Möchte man allerdings die Schriften noch leicht verändern – wie zum Beipiel leichte Schrägen einbauen, Ecken abrunden oder wie hier beim Anlegen der Hülle, unnötige Bereiche löschen – ist das Ganze in Adobe Illustrator wesentlich schneller zu realisieren. Angelegt wurde jede Zahl zunächst zwei Mal. Zum einen, als Pfad für die Geometrie und zum anderen als angepasste Form der Hülle.

War dies erst einmal getan, konnten die Pfade in Cinema importiert werden und mit Hilfe des Extrude Modifier in eine 3D Geometrie umgewadelt werden. Mit Hilfe des Mograph Clone Modifiers und Random Effectors kann ein schöner Tunneleffekt erzeugt werden. Die Anpassung der Skalierungsangaben bestimmt dabei die Intensität des Bounce Effekts.

Seit Cinema 4D R17 gibt es einen schönen Variation Shader, der es ermöglicht, mit Hilfe festgelegter Farben (zum Beispiel über den Gradient Shader) eine zufällige Texturierung der 3D Geometrien zu erzeugen. Auf die Art und Weise entfällt das umständliche Texturieren jedes einzelnen Hüllenelements. Farbänderungen bzw. Farbanpassungen sind schnell realisiert.